E-Commerce-Fulfillment-Service

Backorder Logistik, einfach Probleme bewältigen

Wie Sie mit Backorder Logistik Lieferrückstände bewältigen

Backorder Logistik ist gerade für Start-ups und KMUs ein sehr wichtiges Feld. Dabei versteht man unter der Backorder, dass ein Artikel gerade nicht verfügbar ist.

Ein klassischer Lieferrückstand. Und wenn dieser dazu führt, dass der Kunde auf eine andere Webseite geht und sich den Artikel dort besorgt, dann kann das für kleine Shops schnell an die Existenz gehen. Umgekehrt sind zu volle Lager bei zu geringen Bestellungen aber ein mindestens genauso großes Problem.

Genau hier schafft Backorder Logistik Abhilfe. Was es damit auf sich hat und wie Sie damit Lieferrückstände bewältigen, erklären wir Ihnen in unserem heutigen Blogbeitrag.

Lieferrückstand – was nun? Oder: wieso Sie Backorder Logistik nutzen sollten

Wenn ein Lieferrückstand auftritt, dann gibt es nur eine wichtige Frage. Wie geht der Shopbetreiber damit um?

Grundsätzlich gibt es hier drei Möglichkeiten:

(1) Der Artikel kann derzeit gar nicht bestellt werden. Ggf. wird der Kunde darüber informiert, wann er in etwa wieder verfügbar sein wird.
(2) Der Kunde kann den Artikel bestellen und bekommt seine Bestellung zugeschickt, sobald alles komplett ist.
(3) Der Kunde kann den Artikel bestellen und erhält zunächst den lieferbaren Teil seiner Bestellung zugesendet, ehe der derzeit nicht auf Lager befindliche Artikel nachgereicht wird.

Sind wir mal ganz ehrlich. Option (1) ist keine Option. Es sei denn, Sie müssen damit rechnen, dass der Artikel überhaupt nicht mehr lieferbar sein wird.

Wer also am Markt konkurrenzfähig sein möchte, der muss eine der beiden Optionen (2) oder (3) anbieten. Oder besser noch als Wahlmöglichkeit für den Kunden alle beide. Kurzum: auf Backorder Logistik setzen.

Denn was ist die Alternative? Jeden Artikel in solchen Dimensionen vorrätig zu haben, dass immer alles lieferbar ist? Wohl kaum. Und das würde nicht nur immense finanzielle Vorleistungen erfordern und monatliche Lagerungskosten verschlingen, sondern auch dazu führen, dass man auf dem einen oder anderen Ladenhüter zu viel sitzen bleibt.

Backorder Logistik: Das ist die typischen Schritte

Im Endeffekt ist es selbsterklärend. Sie erhalten eine Bestellung. Darin enthalten sind ein oder mehrere Artikel, die nicht lieferbar sind. Sie bearbeiten also schon mal das, was Sie können, und geben separat bei Ihrem Lieferanten eine Bestellung für die fehlenden Artikel aus. Nach Eintreffen der fehlenden Artikel komplettieren Sie die Bestellung des Kunden.

Kompliziert kann es natürlich werden, wenn Sie pro Tag mehrere hundert Bestellungen durchführen. Aber unter uns gesprochen: Wer sich vor Aufträgen nicht mehr zu retten weiß, für den sollte es über kurz oder lang auch möglich sein, sich ein Lager aufzubauen und somit nach und nach eine bessere Verfügbarkeit gewährleisten zu können.

Damit es aber erst einmal so weit kommen kann, ist Backorder Logistik ein probates Mittel, um konstant verkaufen zu können, auch wenn es bei manchen Artikeln für den Kunden nun einmal zu gesonderten Wartezeiten kommt. Wer dabei von Anfang an schon innerhalb des Shopsystems mit offenen Karten spielt, der wird im Sinne der Kundenzufriedenheit auch nichts befürchten müssen.

Backorder als Chance für Start-ups, die noch ganz am Anfang stehen

Gerade bei Start-ups lässt es sich oft beobachten, wie das frisch eingeweihte Lager aus allen Nähten quillt, ehe man überhaupt das Renommee erlangt hat, dass dementsprechende Bestellungen eintrudeln. Unnötig, da doch gerade hier Backorder Logistik eine besonders große Chance darstellt.

Die These dahinter lautet, dass ein Kunde dazu bereit ist, ein paar Tage extra (und um viel mehr handelt es sich mit funktionierendem Backorder Logistik System ja nicht) zu warten. Vorausgesetzt, das Produkt ist interessant genug.

Sie müssen kein glühender Apple-Fan sein, damit Ihnen bekannt sein dürfte, welchen Ansturm es Jahr für Jahr auf das neuste iPhone und iPad gibt. Und hier warten die Kunden, die es zuerst in den Händen halten wollen, bekanntermaßen weit mehr als bloß ein paar Tage. Ein Shop, der das Objekt der Begierde also nicht per Backorder Logistik anbietet, kann prinzipiell gleich dichtmachen.

So ist ein Backorder Logistik System in etwa vergleichbar mit dem „Book on demand“. Sobald ein Kunde dieses bestellt, geht es erst in den Print und verursacht dem Autor oder Verlag erstmals Kosten, die aber durch die Bestellung auch umgehend wieder gedeckt werden.

Und genau das ist für junge Unternehmen eine hervorragende Chance, um in den schwierigen ersten Jahren Fuß zu fassen.

Fazit

In unserem heutigen Blogbeitrag haben wir uns mit dem Thema „Backorder Logistik“ intensiv auseinandergesetzt und Ihnen gezeigt, weshalb es viele Nachteile bringt, wenn man nicht darauf setzt.

Gewiss dürfte es etwas kompliziert sein, wenn Sie einen Shop für Büroartikel betreiben und keine Basic-Artikel wie Druckerpapier oder Vergleichbares lieferbar haben. Wer allerdings etwas innovativere Produkte führt, der kann problemlos auch 1-3 Tage zusätzliche Lieferzeit angeben, um hierfür ein Backorder System aufzubauen. Ob es sich dabei nun um handgeschnitzte Statuen aus Indien oder asiatische Vorhänge handelt – die Information, dass Lieferzeiten schwanken können, reicht hier in der Regel vollkommen aus. Und dagegen, Ihre Verkaufsrenner in einer gewissen Stückzahl immer vorrätig zu haben, spricht ja schließlich auch nichts.

Nutzen Sie bereits Backorder Logistik? Wenn ja, wie hat es sich für Sie bewährt? Wenn nein, warum nicht?

Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar unter diesem Beitrag! Gerne beraten wir Sie auch ganz unverbindlich darüber, wie Sie Backorder Logistik bequem auslagern können. Kontaktieren Sie uns hierzu doch http://easyfulfillment.de/kontakt/anfrage/über dieses Kontaktformular.

 

E-Commerce-Fulfillment-Service

Fulfillment und Warehousing, wie gehört das zusammen?

Fulfillment Warehousing: die Logistiklösung deines Onlineshops

Der E-Commerce-Umsatz 2016 betrug laut EHI und Statista in Deutschland rund 27,4 Milliarden Euro – und das nur von den 100 stärksten. Jeder von euch, der einen kleineren Onlineshop betreibt, kann erahnen, welcher logistische Background dahinterstecken muss, damit die Kunden ihre Bestellungen schnell und unkompliziert erhalten.

Genau an diesem Punkt springen wir, das Team von easyfulfimment, für dich ein. Zudem  ersparen wir dir einen externen Lagerbereich und übernehmen auch alles andere rund um den Versand, sodass du dich auf das wesentliche deines Tagesgeschäfts konzentrieren kannst. Ganz gleich, wie klein oder groß dein Unternehmen ist.

Bei uns hat das Fulfillment Warehousing an oberster Stelle. Damit du weißt, was du von uns erwarten kannst, möchten wir an dieser Stelle die Gelegenheit ergreifen, dich umfassend über unseren Service zu informieren.

Welche Vorteile bieten sich?

  • Spare Zeit und Geld
  • Du brauchst keine eigene Lagerhalle anmieten, einrichten und verwalten
  • Weniger Mitarbeiter
  • Du kannst dich mehr um deinen Webshop und deine Kunden kümmern
  • Ebenfalls hast Du einen starken Partner an deiner Seite, der Lagerlogistik professionell übernimmt und musst dir keine Gedanken mehr darum machen
  • Deine Mitarbeiter sind zufriedener, weil sie weniger Verantwortung tragen müssen und weniger Stress auf der Arbeit haben
  • Du bist entspannter, weil das Fehlerpotenzial gesenkt wird

 

Fulfillment und Warehousing: Was bedeutet das?

Als Fulfillment versteht man das „große Ganze“ der Lagerlogistik, die beim Einlagern von Waren beginnt über das Konfektionieren und den Versand bis hin zum Forderungsmanagement geht.

Dieser Service wird vor allem von kleinen Unternehmen gerne genutzt, weil er die Möglichkeit bietet, das Sortiment immer mehr zu erweitern – auch dann, wenn kein eigenes Lager besteht, weil dies zu kostenintensiv wäre oder der Platz einfach (noch) nicht vorhanden ist.

Das Warehousing gehört als Teilbereich zum Fulfillment und ist am besten für diejenigen geeignet, die nur einen Teil ihrer Arbeit abgeben möchten. Als Kunde verzichtest du darauf, dass wir dir das Rechnungs-  bzw. Mahnwesen abnehmen, sodass du dich eigenverantwortlich darum kümmern kannst. Dafür übernehmen wir von easyfulfimment für dich die Einlagerung, Konfektionierung und den Versand deiner Waren.

Fulfillment Warehousing – wir machen das für Dich!

Wir als externer Fulfillmentdienstleister bieten dir die Möglichkeit, dein Warehousing komplett abzugeben. Vor allem kleinere Unternehmen, die ein kleines Budget haben, stehen vor der Frage, ob sie diesen Bereich selbst erledigen oder ob sie ihr Sortiment entsprechend klein halten, um Kosten und Aufwand zu sparen. Doch aufgrund der stetig wachsenden Konkurrenz geht das oft nicht auf Dauer.

Das Warehousing folgt immer denselben Abläufen und erfordert ein hohes Maß an Genauigkeit – für viele Betreiber von Webshops, die beispielsweise auf Amazon, ebay oder einem anderen eCommerce verkaufen, ist das sehr aufwendig. Gerade Retouren kosten viel Zeit, weil sie nach dem Erhalt auf Vollständigkeit und bemängelter Funktion überprüft werden müssen.

Die Lösung: wir übernehmen das Fulfillment Warehousing für dich und kümmern uns um folgende Aufgaben:

·       Verwaltung deiner Warenbestände

·       Lagerlogistik

·       (Zwischen)Lagerung vom einzelnen Produkt bis zur Palette

·       Verpackung und Versand

·       Kommissionierung

·       Konfektionierung

Warehousing wird immer beliebter

Das Warehousing gewinnt immer mehr an Bedeutung im eCommerce. Im Grunde bezeichnet es die Lagerhaltung und die entsprechenden Dienstleistungen. Dass es als Fullservice betrieben wird, ist noch nicht allzu lange der Fall, aber der Markt hat die vielen Vorteile erkannt, die es für beide Seiten gibt.

Zum einen kannst du eine Menge Geld sparen und wir können unsere Kapazitäten besser auslasten. Da wir komplett auf das Fulfillment Warehousing spezialisiert sind, können wir effizienter arbeiten, weil wir den ganzen Tag nichts anderes tun wollen.

Dafür musst dich nicht zwischen mehreren Aufgaben aufteilen bzw. kannst auf Einarbeitungszeiten für Mitarbeiter für das Lager, Überprüfungen deren Arbeiten und Ähnliches komplett verzichten.

Unsere EDV für deinen Erfolg

Damit wir dir einen reibungslosen Ablauf gewährleisten können, kannst du dich auf unser EDV–gestütztes Lager­ver­wal­tungs­sys­tem verlassen. In Kombination mit erfahrenen Mitarbeitern, die lieben, was sie tun, entsteht easyfulfimment, dein Dienstleister für Fulfillment Warehousing.

Du brauchst uns?

Solltest du als Versandhändler an unseren Service-Leistungen Interesse haben, schreib uns gerne eine E-Mail an info@easyfulfillment.de und schilder uns, was du brauchst.

Alternativ kannst du uns unter +49 (0) 221 291 913 33 anrufen – wir beraten dich gerne und finden mit dir die beste Fulfillment-Warehousing-Lösung, die auf Dich zugeschnitten ist.

E-Commerce-Fulfillment-Service

Worauf muss bei einer Verzollung geachtet werden?

Fulfillment – das bietet dir auch die Erleichterung von Zollformalitäten in die Schweiz und Nicht-EU

Wer einen Onlineshop betreibt, bekommt es früher oder später auch mit internationalen Lieferanten und Kunden zu tun. Sofern diese außerhalb der Europäischen Union campen, kommt ab einer bestimmten Rechnungssumme eine fällige Verzollung hinzu – und die Art der Ware ist auch von Interesse für unsere Behörden. Das könnte man doch auch delegieren, da lästig? Richtig, könnte man. Easyfulfillment hat die Lizenz zum Verzollen, was für einen Fulfillment Dienstleister für deinen Shop als eines seiner Tätigkeitsfelder wenig überraschend sein sollte.

Mit der EU haben wir ja schon den Wegfall vieler Zollschranken zu begrüßen, aber treffen beispielsweise mit der Schweiz selbst mitten im geografischen Europa noch immer auf einen Warenaustausch, für den sich das Zollamt interessiert. Lass dir diesen bürokratischen Teil abnehmen durch Delegierung deiner Zoll-Formalitäten an easyfulfillment.

Wenn das Zollamt in die Bücher zu schauen begehrt

Globalisierter Handel bedeutet vor allem mehr Warenverkehr über die Zollunion Europas hinaus. Das betrifft jeden Internetshop, der ja von jeder Ecke der Welt aus aufgerufen werden kann.

In der Umkehrung kannst du Waren aus jedem Nachbarwinkel neben jener Ecke der Welt beziehen und unterliegst ebenfalls der Verzollung beim Import. Dass die Schweiz auch davon betroffen ist, wird für viele eine Überraschung sein, die sie irgendwie im Boot mit der EU gefühlt haben; aber so ist es. Mach dir aber keinen Kopf. Dein Fulfillment Dienstleister besitzt das Zertifikat AEO-F des Zollamts und kann für dich den Papierkram erledigen, so dass du auch in dieser Hinsicht den Kopf frei hast für Anderes und Wichtigeres. Fulfillment ohne das wäre nicht wirklich ‚full‘, oder umfassend.

Und was ist das, ein AEO-F? Was tut er bei der Verzollung?

Ein AEO-F ist ein ‚Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter‘, der sich erleichterter Formalitäten im Umgang mit dem Zollamt erfreut (nicht, weil er es bestochen hätte, sondern weil er seine Kenntnisse zur reibungslosen Durchführung von Verzollungen unter Beweis gestellt hatte). Prima, wenn er bei einem Fulfillment Dienstleister beschäftigt oder derselbe ist; dieser kann dann erleichterte Zollabwicklung für Pakete, Stückgut und ganze Container mit Waren außerhalb der Zollunion anbieten. Wie das eben easyfullfilment für dich und mit dir tut. Es spielt dafür keine Rolle, ob du über easyfulfillment importieren oder exportieren möchtest. ‚Authorized Economic Operator‘ wird man nur, wenn man sich in Punkto Zuverlässigkeit, Zahlungsfähigkeit und Rechtskonformität einen Namen gemacht hat. In einem Wort: er vereinfacht deine Bewilligungen für Zollverfahren mit wirtschaftlicher Bedeutung und andere Verfahren. Die Verschleppung durch umfangreiche Überprüfungen wird damit ausgeschlossen und die Ware kommt einfach schneller ans Ziel.

Fulfillment nimmt die Last des Außenhandels von deinen Schultern

 

Dein ‚Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter‘ beantragt eine zollrechtliche Vereinfachung von Artikel 14b Absatz 1 der ZK-DVO für dich, womit die Voraussetzungen dafür quasi schon erfüllt sind. Außerdem muss ein AEO-F nicht alle Daten zur Verzollung übermitteln, sondern kommt mit einem reduzierten Datensatz aus. Wie es in Anhang 30A Abschnitt 2.5 zur ZK-DVO beschrieben steht. Verstehst du nur Bahnhof? Macht nichts, denn dein Fulfillment Dienstleister regelt das alles für dich. Nachdem du ihm die Eckdaten deines Imports oder Exports eingereicht hast, geht es los. Das Zollamt verspricht sich zu Recht eine große Arbeitserleichterung. Durch diese Spezialisierung von ‚Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten‘ und dir soll das für dein Rundum-Fulfillment natürlich auch recht sein. Und kommt es doch zu Warenkontrollen, wird dein AEO-F wahrscheinlich davon vorher unterrichtet.

Mit mehr Vertrauen gibt es weniger Kontrolle, Verzögerung und Scherereien

Voraussetzung für ein Fulfillment, das sich mit deiner Versandhandel-Interaktion mit dem Zoll beschäftigt, ist natürlich die Ermächtigung durch dich und die Bereitstellung wahrheitsgemäßer Daten zu deinem Warenverkehr in und aus dem Ausland.

Wie schon beim Versand und beim Empfang von Waren in deinem Namen wirkt easyfulfillment stellvertretend für dich, als dein verlängerter, fachkundiger Arm und Rationalisierungswunder. Wenn das Zollamt zu seinem ‚Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten‘ ein Vorschussvertrauen besitzt, so kann easyfulfillment dasselbe auch von dir erwarten, womit die Vertrauenskette schon als geschlossen betrachtet werden kann. Nur so bleibt der Schwarze Peter nicht irgendwo zwischen uns hängen. Uns ist natürlich daran gelegen, unsere Lizenz beim Zoll nicht zu verlieren.

Was musst du tun?

In der Hauptsache versorgst du deinen Fulfillment Dienstleister mit allen Details zu deinen Sendungen aus und ins Ausland, auf die möglicherweise Zoll zu entrichten sein wird. Aufgrund unserer Erfahrungen in der Verzollung können wir dir bereits sagen, ob und wie viel ans Zollamt abzuführen sein würde, denn wir können das ebenso gut berechnen wie das Amt. Du gewinnst mit dem Fulfillment somit mehr Klarheit und Kalkulierbarkeit für dein Onlinegeschäft, sofern du in die Schweiz oder anderswo außerhalb der EU verschickst oder von dort empfängst. Du musst dich nicht groß darin auskennen, denn das ist unser Metier, auf dem letzten Stand zu sein. Das Buchen dieses Services wird dir dringend empfohlen bei Warenverkehr der beschriebenen Art. Vor allem wenn dir bei der Dokumentierung keine Fehler unterlaufen dürfen. Ruf die Profis.

E-Commerce-Fulfillment-Service

Wie gestalte Ich meinen Online Shop erfolgreicher als andere?

Erfolgreiche Onlineshops: Was machen sie anders bei der Logistik?

 

Das Ziel eines jeden Onlineshops ist es, schnell eine Stammkundschaft aufzubauen, damit der Umsatz zügig in die Höhe schnellt. Allerdings bedenken viele Shop-Betreiber eine Sache nicht: Schneller Erfolg und ein rasantes Wachstum haben nicht nur positive Seiten, sondern auch negative. Das Problem der Shopbetreiber ist folgendes: Wachsen sie zu schnell, dann verlieren sie den Überblick, und die Folge davon kann sein, dass sie potenzielle Kunden verlieren.

 

Der Unternehmer hat ständig damit zu tun, kleine und größere Probleme zu lösen, und kann sich so nicht auf die strategische Entwicklung seines Unternehmens konzentrieren. Dazu kommt, dass die Kunden im eCommerce keinen Spaß verstehen und keinerlei Kompromisse eingehen. Um das auf den Punkt zu bringen:

 

Ein Onlineshop kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Konzentration auf der strategischen Entwicklung des Geschäftes liegt. Doch eben dieser Vorteil kann sich sehr schnell zu einer Herausforderung entwickeln.

 

Der Erfolg und seine unerwarteten Nebenwirkungen

 

1) Die Nachfrage

 

Ein zu schnelles Wachstum hat oft zur Folge, dass der Unternehmer die kommenden Entwicklungen nicht mehr so einfach abschätzen kann. Dazu zählt auch die Nachfrage. In der Regel sind es eben diese ungeplanten Wachstumsschwankungen, die zu einer Planungsunsicherheit führen und ggf. sogar zu Mehrkosten, da das Personal vorgehalten werden muss.

 

2) Die Skalierbarkeit der Logistik

 

Dank des digitalen Geschäftsmodells sind Onlineshops sehr flexibel. Aber oftmals werden sie von den starren Logistiksystemen ausgebremst. Doch die Logistik ist es, die das Fundament eines jeden Onlineshops bildet. Daher müssen die Systeme besonders bei einem starken Wachstum skalierbar sein.

 

3) Die Retouren

 

Kunden erwarten, dass sie die bestellte Ware zurücksenden können, und das kostenlos. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ist für rund 90 % der Befragten die Möglichkeit eines kostenlosen Versands ein wichtiges Kriterium, wenn es um die Auswahl eines Onlineshops geht. Dieser Wunsch wird von den meisten Onlineshops erfüllt, indem Retouren angeboten werden. Aber die Shopbetreiber bürden sich damit einen zusätzlichen logistischen Aufwand auf. Zudem entstehen hohe Kosten, durch die die organisatorischen sowie finanziellen Kapazitäten oftmals überschritten werden – vor allem bei kleinen Shops.

 

Wie kann ein junger Online-Händler Wachstum & Logistik unter einen Hut bringen?

 

Für Onlineshop-Betreiber sind ausgeklügelte Logistikprozesse einfach unersetzlich, aber diese dürfen dennoch nicht zu viel Zeit oder Ressourcen beanspruchen. Sehr schnell geraten sie in einen Spagat zwischen Unternehmenswachstum und Logistik. Damit sie dieser Situation Herr werden, ist es wichtig, dass die Betreiber einen starken Partner an Ihrer Hand haben. Dieser nimmt ihnen die Logistikprozesse ab und schafft so mehr Freiraum für die Planungssicherheit. Das Zauberwort heißt hier: Fulfillment. Damit wird der komplette Prozess der Auftragsabwicklung im eCommerce beschrieben. Unmittelbar nach der Bestellung des Kunden setzt der Fulfillment-Service ein und umfasst alle Aufgaben, die anfallen.

 

Der Fulfillment-Service umfasst nicht nur die bloße Lagerung der Waren und deren Versand bzw. die Auslieferung, sondern es können auch weitere Aufgabengebiete darunter fallen:

 

  • Kommissionierung
  • Verpackung
  • Tracking
  • Retourenmanagement
  • Reparaturen
  • Supportanfragen
  • Bezahlungsmanagement

 

Letztendlich ist ein guter Fulfillment-Service etwas, das im stationären Handel durch ein professionell geschultes Verkaufspersonal ausgeführt wird: kompetente Beratung, kundenfreundlicher Service beim Umtausch und kurze Wartezeiten in jeder Hinsicht.

 

Die meisten Onlineshops setzen auf externe Dienstleister für die Distribution und die Logistik, da diese mit dem gebotenen Fulfillment-Service meist günstiger und effizienter sind. So kann sich der Shopbetreiber auf seine eigenen Kernkompetenzen konzentrieren, wenn er diesen Bereich an einen fähigen Logistikpartner auslagert.

 

Auf den Punkt gebracht, bedeutet dies, dass, wenn der Shopbetreiber seine gesamte Logistik auslagert und an einen externen Dienstleister vergibt, zum einen Kosten sparen kann, da er kein eigenes Warenlager führen und Personal bezahlen muss. Doch nicht nur Kosten werden gespart, sondern auch kostbare Zeit. Zudem wird sichergestellt, dass sich das Risiko falscher oder unvollständiger Lieferungen minimiert, wenn man auf einen Fulfillment-Service setzt.

 

 

E-Commerce-Fulfillment-Service

Fulfillment Service für Start Ups

Fulfillment Service für Start Up
Der Begriff „Fulfillment“ bedeutet so viel wie „Erfüllung“ oder „Ausführung“. Als Synonym für eine Vielzahl von Leistungen in der Outsourcingbranche bezieht er sich auf die Dienstleistungen eines Fulfillment Service im Auftrag des Kunden gegenüber dem Endkunden. Gemeint sind alle für den Abschluss eines Kaufs notwendigen Aktivitäten. Im Onlinehandel spricht man in diesem Zusammenhang von E-Fulfillment oder E-Commerce Fulfillment. Von der Lagerhaltung über die Kommissionierung und Artikelstammdatenpflege bis hin zum Retourenmanagement

Ob Onlineshop oder Außenhandel: Mit der Beauftragung eines Fulfillment Service mit spezialisiertem Wissen und maßgeschneidertem Portfolio schaffen Sie sich eine Menge Entlastung. Konzentrieren Sie sich auf die Kernkompetenzen Ihres Start Ups. Denn das Leistungsspektrum eines Fulfillment Service reicht in der Regel von der Lagerhaltung über die Kommissionierung und Artikelstammdatenpflege bis hin zum Retourenmanagement. Des Weiteren widmen sich eine Handvoll von Fulfillment Services um das Marketing, das Mahnwesen, die Rechnungsstellung, die Kundenbetreuung oder das Debitorenmanagement. Auch gewährleisten sie die Abwicklung von Reparaturen, Garantiefällen und Reklamationen.

Ob Onlinehandel oder Offlinevertrieb

Fulfillment Services sind nah am Kunden. Mit ihrer B2C-Orientierung übernehmen sie immer häufiger nicht nur klassische Tätigkeiten, sondern auch zusätzliche Leistungen wie den Kontakt zum Kunden per Telefon oder E-Mail. Aus diesem Grund gelten Fulfillment Services als Multitalente: Sie sind Versender, Logistiker, Verpacker und Lagerarbeiter in einem. Als externe Dienstleister übernehmen sie eine Vielzahl von Logistikaufgaben angehender Start Ups – ganz gleich, ob Onlinehandel oder Offlinevertrieb. Als „Rundum-sorglos-Paket“ bedeutet Fulfillment vor allem eine Menge Flexibilität. Sie als Auftraggeber haben also die Möglichkeit der Anpassung Ihrer Fulfillment Services ganz an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Für eine höhere Zeitersparnis und eine bessere Kundenzufriedenheit

Für eine Vielzahl von Start Ups liegt die Herausforderung der Unternehmensführung nicht etwa im Marketing, sondern in der Logistik. Viele entscheiden sich daher für die Auslagerung ihrer Logistik mit Hilfe von Fulfillment Services. Tatsächlich lohnt sich Fulfillment nicht nur für große, sondern auch für kleine Unternehmen: Denn die Abwicklung der Logistik bedeutet einen unglaublichen zeitlichen und finanziellen Aufwand – selbst beziehungsweise gerade dann, wenn sie selbst übernommen wird.

Besser aufgehoben ist das Geld bei einem Fulfillment Service. Denn mit seiner Hilfe erzielen Sie als Unternehmer Vorteile wie eine höhere Zeitersparnis und eine bessere Kundenzufriedenheit.

Pünktliche Lieferung und genaue Bestandsaufnahme

Die Arbeit mit einem Fulfillment Service eignet sich also bestens für Start Ups. Denn dank dem Fachwissen und der Erfahrung von Fulfillment Services sind Faktoren wie eine pünktliche Lieferung und eine genaue Bestandaufnahme garantiert. Durch die Zusammenarbeit mit einem Fulfillment Service reduzieren Sie die Belastung Ihres Unternehmens. Das ist eine Win-Win-Situation sowohl für Ihre Firma als auch für den Dienstleister Ihrer Wahl. So manches Unternehmen konzentriert sich gar auf die Fulfillment-Bedürfnisse von Start Ups: Ein solcher Dienstleister bietet wettbewerbsfähigere Preise und geeignetere Dienstleistungen für Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen.

Für mehr Effizienz und Zeitersparnis

Für Start Ups ist ein Fokus auf Wachstum und Marketing entscheidend für den Erfolg und die Langlebigkeit ihres Geschäfts. Die gute Nachricht: Es gibt durchaus Fulfillment Services mit günstigem Service und fairen Bedingungen. Diese Unternehmen konzentrieren sich auf den Aufbau von Systemen, Prozessen, Technologien und Mitarbeitern in Form flexibler und kostengünstiger Lösungen. Letztendlich bietet ein auf die Logistik von Start Ups konzentrierter Fulfillment Service also reichlich Nutzen. Konzentrieren Sie sich bei der Suche nach einem Partner am besten auf auf Ihre spezielle Situation ausgerichtete Fulfillment Services.

Auf diese Art und Weise erhalten Ihre anderen Geschäftsbereiche genau die Aufmerksamkeit, die sie benötigen. Letztendlich eignet sich die Zusammenarbeit mit einem Fulfillment Service ausgezeichnet für Start Ups auf der Suche nach mehr Effizienz und Zeitersparnis. Entgegen weitverbreiteter Meinungen ist es eben gerade nicht so, dass man zu früh mit dem Oursourcing der Logistik beginnen kann. Wagen daher auch Sie wie so viele andere vor Ihnen den Schritt ins Fulfillment!

E-Commerce-Fulfillment-Service

http://easyfulfillment.de/leistungsuebersicht

Wieso Sie mit dem Pick und Pack Verfahren Zeit und Geld sparen

Pick und Pack ist eine moderne Art der Kommissionierung.

Konkret werden hier zwei Teilbereiche der Kommissionierung miteinander verbunden. Der Name „Pick Pack“ leitet sich dabei aus dem Englischen ab. „Pick“ steht auf Deutsch für „(etwas) nehmen“ („picken“). „Pack“ beschreibt das Verpacken.

Wichtig dabei: Pick & Pack findet in einem Schritt ab. Und das ist eine wichtige Abgrenzung zur klassischen Kommissionierung.

Wieso Sie dabei mit dem Pack und Pack Verfahren nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen, verraten wir Ihnen in unserem heutigen Blogbeitrag.

Pick und Pack als Weiterentwicklung der klassischen Kommissionierung

Die klassische Kommissionierung sieht folgendermaßen aus. Ein Auftrag geht ein. Daraufhin geht ein Mitarbeiter ins Lager und holt die Ware. Diese wird anschließend verpackt. Und dann versendet.

So weit, so gut.

Nichts anderes geschieht letzten Endes auch bei dem Pick und Pack Verfahren. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass hier ein bedeutender Arbeitsschritt wegfällt. Anstatt die Ware nämlich aus dem Lager zu holen und an einen separaten Ort zu bringen, wo sie dann verpackt wird, wandert die Ware bei Pick und Pack direkt vom Regal ins offene Paket oder Päckchen.

Das funktioniert übrigens auch mit mehreren Artikeln. Sobald alles beisammen ist, wird Lieferschein, bzw. Rechnung dazugelegt. Das versandfertige Paket wird vor Ort im Lager gepackt. Anschließend kann es ohne weitere Zwischenschritte vom Lager in die Versandabteilung gebracht werden.

Wieso mit Pick und Pack Geld und Zeit gespart wird

Aus dem eben geschilderten Prozess des Pick & Pack Verfahrens dürfte das Offensichtliche bereits hervorgegangen sein. Ein kompletter Arbeitsschritt fällt weg. Und das bedeutet, dass der Mitarbeiter, der die Ware aus dem Lager holt und direkt auf seinem Kommissioniererwagen verpackt, sofort die nächste Bestellung angehen kann.

Bringen wir es aber ganz konkret auf den Punkt und kommen auf die 4 großen Vorteile von Pick und Pack zu sprechen. Diese lauten:

1. Erhöhte Effizienz
2. Mehrere Bestellungen gleichzeitig bearbeiten
3. Reduzierte Versandkosten möglich
4. Kundenfreundliche Lieferzeiten

Gehen wir auf die Vorteile kurz etwas genauer ein, die Ihnen letztlich viel Zeit und Geld sparen.

1. Erhöhte Effizienz

In der gleichen Zeit finden wesentlich mehr Pakete von der Entgegennahme des Auftrags durch einen Mitarbeiter bis hin zum fertig verpackten Paket ihren Weg in die Versandabteilung. Die Effizienz steigt durch das Vorgehen nach Pick und Pack also erheblich. Logisch, da ja auch ein Arbeitsschritt wegfällt.

2. Mehrere Bestellungen gleichzeitig bearbeiten

Überdies können auch mehrere Bestellungen gleichzeitig gepackt werden, indem die Wege innerhalb des Lagers durch den Mitarbeiter optimiert werden. Auf dem Kommissioniererwagen ist außerdem Platz für mehrere Pakete. Zur Vermeidung von dabei auftretenden Fehlern lassen sich übrigens auch einfache Kontrollinstanzen einführen. Beispielsweise über Check-Systeme, Waagen oder Barcode-Lesegeräte. Hierzu aber gleich noch mehr.

3. Reduzierte Versandkosten möglich

Wer zur Kontrolle beim Pick und Pack Verfahren nach dem Gewicht geht, der kann über dieses Kontrollsystem noch reduzierte Versandkosten erreichen. Schließlich bietet es sich an, direkt bei der Bestellung das Gesamtvolumen zu berechnen.

4. Kundenfreundliche Lieferzeiten

Dadurch, dass das Paket vom Lager aus direkt in den Versand geht, hat der Kunde seine Ware schneller. Der Shop kann also über kurze und kundenfreundliche Lieferzeiten punkten. Im hart umkämpften Wettbewerb, in dem Marktführer wie Amazon gegen Aufpreise bereits Lieferungen am gleichen Tag anbieten, kann es sich ohnehin kaum noch jemand erlauben, die Ware erst zwei oder gar drei Werktage nach eingegangener Bestellung zu verschicken.

Wie sieht die Fehlerquote beim Pick und Pack Verfahren aus?

Eine häufig gestellte Frage befasst sich mit der Fehlerquote beim Pick und Pack Verfahren. Denn rein vom gesunden Menschenverstand her, müssten hier ja wesentlich mehr Fehler passieren, oder etwa nicht? Schließlich liegt der Vorteil der klassischen Kommissionierung ja darin, dass ein zweiter Mitarbeiter in der Verpackungsabteilung die aus dem Lager geholten Waren noch mal durchgeht. Und vier Augen sehen bekanntlich ja mehr als zwei.

Sorgt der Einsatz vom Pick & Pack Verfahren also für mehr Fehler?

Nein! – Zumindest dann nicht, wenn Sie andere Kontrollinstanzen nutzen.

So lassen sich, wie schon beschrieben, gewisse Checks implementieren. Sei dies eine Kontrolle des bei der Bestellung errechneten Gesamtgewichts. Oder der Scan von ausgewiesenen Barcodes.

Wo Menschen arbeiten, da passieren Fehler. Und wer bei möglichen Kontrollinstanzen für sein Pick und Pack System sparen möchte, der wird hier sicher auch mehr Fehler bekommen. Am Ende führt ein funktionierendes Pick Pack Check System aber definitiv nicht zu einem Anstieg der Fehlerquote. Stattdessen wird das zweite Augenpaar durch elektronische Kontrollen ersetzt.

Fazit

In unserem heutigen Blogbeitrag haben wir Ihnen das Pick und Pack Verfahren vorgestellt. Dabei haben wir vier wichtige Vorteile dieses Kommissionierungssystems herausgegriffen und Ihnen anschaulich gezeigt, wieso Pick & Pack Ihnen viel Zeit und Geld sparen kann.

Nutzen Sie Pick Pack bereits bei sich im Unternehmen? Wenn ja, dann teilen Sie uns doch Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit. Wenn nein, dann interessiert uns brennend, was Sie bislang davon abgehalten hat. Denn mit den richtigen Kontrollmechanismen lassen sich entgegen der weitläufigen Meinung auch Großaufträge mit Pick und Pack realisieren.

Gerne beraten wir Sie ganz unverbindlich zu dieser Weiterentwicklung der klassischen Kommissionierung. Und gerne können Sie uns eine Anfrage senden, wenn Sie ein konkretes Angebot von uns wünschen. Verschaffen Sie sich http://easyfulfillment.de/leistungsuebersicht hier einen genauen Überblick über unseren Fulfillment Service. Und nutzen Sie ganz bequem http://easyfulfillment.de/kontakt/anfrage/dieses Kontaktformular, um persönlich mit uns in Kontakt zu treten.

 

 

 

E-Commerce-Fulfillment-Service

Fulfillment Dienstleistungen für kleine & mittelständische Onlineshops

Entlastungen, die frei machen für Mehr

Kleine und mittelgroße Onlineshops fangen als Startups mit wenigen helfenden Händen an, die noch so euphorisch und dynamisch handeln, dass sie Wunder bewirken könnten, wenn man ihnen nur Gelegenheit dazu gibt. Wieso die Kernmannschaft der ersten, zweiten oder auch späteren Stunde mit trivialen Arbeiten beschäftigen, wenn sie sich wirkungsvoller und wundersamer um andere Bereiche kümmern könnten? Kreativität braucht’s überall, aber beim Verpacken und Versenden und in der Lagerhaltung eher nicht. Delegiere also diesen Bereich in die verlässlichen Hände eines externen Dienstleisters. Ja, wir meinen uns: Easy Fulfillment in Köln. Lass dir die Sache genauer vorstellen…

Fulfillment – die Rundum-Logistik für Onlinehändler wie dich

Wir haben schon alles, was man braucht, um deine Sachen verlässlich in die Welt zu schicken. Warum solltest du also denselben Aufwand betreiben, Personal abstellen und die Ware verpacken und versenden? Das Vertrauen zu einem Fulfillment-Profi ist rasch aufgebaut und wird mit jedem makellos beim Endkunden eintreffenden Paket gefestigt. Währenddessen hast du die Hände, den Kopf und Stunden auf dem Zeitkonto frei, um dich weniger routinierten Aufgaben zu widmen. Mit einem Wort: du und deine wertvollsten Helfer sind für den Ausbau des Geschäfts, neue Ideen, die Akquise von neuen Waren, den Ausbau der Webseite oder auch fürs heilsame Füßehochlegen und vieles mehr abkömmlich. Das ist wertvolle Zeit und Muße, um den Blick auf das große Ganze zu richten, statt auf kleine Kartons und Etiketten zu starren. Stundenlang und immer wieder.

Gestern der maßgeschneiderte Anzug – heute die maßgeschneiderte Logistiklösung

<p>Was wir genau auf dem Gebiet der Logistik, der Warenlagerung, Kommissionierung und des Versands für dich übernehmen sollen, wäre im Einzelnen abzusprechen. Unsere Lösungen sind so flexibel anpassbar, wie es dir gerade nötig scheint. Du musst also keine Dienstleistung annehmen, die du nicht brauchen kannst. Nennt man das maßgeschneidert? Ja, nennt man. Möchtest du etwa das Retourenmanagement selbst übernehmen, so tust du es; anderenfalls setzen wir uns mit querstehenden und logistisch rückwärts einparkenden Kunden und den kleinen Beulen des Versandhandels auseinander. Glaub uns, das Leben als Onlineshop ist viel angenehmer ohne die Verkehrsregelung der Problembärchen. Dafür hast du ja uns.</p>

Echt praktische Lagerräume warten bei uns auf deine Waren

<p>Und erst die Frage der Lagerhaltung! Platz – hat jemals jemand genug Platz für seine Träume? Wir schon. Und wir geben dir davon gerne kubikmeterweise ab. Vielleicht hast du ja bislang eine Garagenfirma gehabt. Wie schnell ist schluss mit lustig, wenn man über das Schwingtor hinausgewachsen ist. Doch Lagerräume sind teuer, in der Miete und erst recht im Kauf! Dabei haben wir doch allen Platz der Welt für dein Sortiment; hier bei uns, bei Easy Fulfillment in Köln. Du kannst also endlich wieder dein Auto in die Garage stellen. Außerdem kann man dort selbst keine Hochregale errichten und mit dem Stapler und dem Hubwagen herumdüsen. Wir tun das liebend gern für dich. Unsere Systematik lässt uns nach deiner Bestelldaten-Übermittlung alles an seinem Ort finden und heraussuchen. Systematik ist alles in der Logistik, damit es schnell und reibungslos funzt. Kann deine Garage, Onkels Scheune oder Muttis Gewächshaus das auch? Siehst du!</p>

Lass deine Sorgen anderer Leute Sorgen sein

Gut, du brauchst kein eigenes Lager mit Easy Fulfillment als Partner. Du braucht die Sachen nicht selbst hervorzusuchen. Du musst keine Berge an Verpackungsmaterialen bevorraten. Was brauchst du neben Strom und Heizung im Lager noch nicht? Richtig, du musst dich nicht mit Kleinkram-Kontrolle aufhalten und niemals Inventur machen, wo wir das verwalten. Die macht sowieso niemandem Laune. Und das Schönste daran: du musst niemanden für alle diese Tätigkeiten beschäftigen, mit Lohnnebenkosten und allem. Unsere Preise machen es dir leicht zu kalkulieren, wir werden auch nicht krank, oder machen blau. Bei Easy Fullfillment übernehmen wir dazu deinen Wareneingang, so dass du deine Sachen gar nicht zu unserer zentralen Lage in Köln karren musst. Deine Einfahrt bleibt derweil schön sauber und Schrammen durch Lieferantenautos gibt es auch keine.

Alles schön steuerbar vom Schreibtisch aus

Deinen Waren wird es so gut bei uns gefallen, dass sie gar nicht mehr weg wollen. Aber keine Sorge, wir sorgen für deinen reibungslosen Absatz und die Fluktuation. Nesthäkchen haben keine Chance, sich zu verstecken. Denn dann erfährst du davon an deinem Bildschirmarbeitsplatz und kannst dir Gedanken zu deiner Preispolitik machen. Mit der unsrigen solltest du derweil keine Probleme haben. Da wir schon von Preisen sprechen: die Zahlungseingänge deines Onlineshops können auch über uns laufen und müssen dann nicht einzeln erst von dir zu uns übermittelt werden. Wieder Zeit gespart, was dein Kunde durch die ratz-fatz schnelle Bearbeitung seiner Bestellung bemerken wird! Brauchst du dazu Etiketten, Umverpacken, Beigaben zu den Sendungen? Wir sollen deine Retouren managen? Alles lässt sich arrangieren. Sprechen wir darüber.</p>

Dein Versand-Pate lässt grüßen

Lass dir von Easy Fulfillment ein Angebot machen, „das man nicht ablehnen kann“. Nicht, weil dir die Pistole auf die Brust gesetzt wird, sondern weil das alles so ungeheuer preisgünstig für dich ist. Eingedenk deiner Ersparnis eines eigenen Logistikapparats, kommt hinzu! Ein Pro-Einheit-Preis ist ebenso transparent wie skalierbar, wenn dein Onlinegeschäft und sein Umsatz wächst. Sind wir nicht alle eine große Familie, die gemeinsam wachsen will?

E-Commerce-Fulfillment-Service

Logistik-Branche und Einzelhandel: Wie online zwei Branchen verschmelzen

Was bedeutet Electronic Commerce?

Der englische Ausdruck E-Commerce ist eine Abkürzung für den Ausdruck electronic Commerce, was im deutschen elektronischer Handel bedeutet. Die Definition des Begriffs ist zwar strittig, klar ist jedoch, dass darunter eine ganze Reihe von Verkaufsangeboten im Internet fällt. Im Gegensatz zum stationären Handel geht es hier per Definition um das Angebot von Waren und Dienstleistungen über Online Plattformen. Neben dem Verkauf zählen allerdings auch andere Angebote zur Rubrik E-Commerce, wie zum Beispiel Online-Banking oder Support-Dienste. Im Wesentlichen zeichnet sich der elektronische Handel jedoch dadurch aus, dass ein Geschäftsverkehr online abgewickelt wird.

Die aufstrebende Branche

Die aufstrebende Branche erlebte in den vergangenen Jahren eine rasante Dynamik, die die klassischen Verhältnisse im Einzelhandel umgeworfen hat. Ein Ende dieser Entwicklung ist derzeit nicht absehbar. Gleichzeitig steht die Branche vor erheblichen Herausforderungen. Während in einigen Bereichen der elektronische Handel bereits mit den stationären Geschäften gleichziehen konnte, so zum Beispiel bei Unterhaltungselektronik oder Spielzeug, liegt er in anderen Kategorien noch weit hinter dem klassischen Ladengeschäft. Eine besondere Herausforderung stellt noch immer der Online Handel mit frischen Lebensmitteln dar. Ein modern aufgestellter Händler kann es sich heute nicht mehr leisten, online nicht vertreten zu sein.

Die Zukunft des Handels

Es bestehen kaum Zweifel, dass die Zukunft des Handels online stattfindet, dass Angebote individueller werden und dass Kunden eine Lieferung nach Hause liefern lassen. Hier liegt die Schnittstelle zwischen elektronischem Handel und Logistik und Fulfillment. Nur wer seine online angebotenen Produkte auch schnell und kostengünstig ausliefern kann, kann in diesem harten Markt bestehen. Dabei müssen vor allem die Bedürfnisse des Kunden im Vordergrund stehen. Wer einmal zu lange auf eine Lieferung warten musste teuer dafür zahlen soll, kehrt dem Online Shop schnell den Rücken und sieht sich bei der Konkurrenz um.

Hier sind kreative neue Lösungen gefragt, die vor allem das berühmte Problem der letzten Meile lösen, aber auch die übrigen Aspekte des Fulfillments verzahnen. Viele Firmen stehen vor der Herausforderung, eine immer stärkere Nachfrage zu befriedigen und zugleich die steigenden Anforderungen an Logistik und Fulfillment zu erfüllen. Dabei geht es vor allem um eine zeitnahe Lieferung an flexible Orte zu flexiblen Zeiten. Außerdem darf die Lieferung bestimmte Kostengrenzen nicht überschreiten. Kunden im Online Handel sind derzeit besonders bei Lieferkosten stark verwöhnt und daher preissensitiv. Hier geben wir daher einen Überblick über den Stand der Dinge, die Entwicklungen in der Zukunft und die Chancen, von einem dynamischen Wachstum zu profitieren.

Chancen im electronic Commerce

Ob im Bett, auf dem Sofa oder im Sessel vor dem Fernseher, für den Kunden bedeutet der handel im Internet vor allem eines: Komfort. Dieser Vorteil für den Kunden ist auch eine wichtige Chance für Marketing und Handel. Während im stationären Handel der Kunde erst in den Laden gelockt werden muss, was meist mit einigem Aufwand verbunden ist, kann er jetzt mit einem Klick einen ganzen Store von zu Hause aus öffnen und sofort rund um die Uhr mit dem Shopping starten. Gegenüber dem stationären Handel haben Online Shops dabei auch noch einen entscheidenden Preisvorteil. Kosten für Verkaufspersonal oder eine attraktive und ausreichend große Lagerfläche fallen hier gar nicht erst an.

Das kann man nutzen, um den Kunden neben dem Komfort auch einen lohnenden Preisvorteil zu bieten. Um gegenüber dem stationären Ladengeschäft noch besser punkten zu können, haben sich mittlerweile zwei entscheidende Trends entwickelt, die die Branche in Schwung halten. Bestellungen müssen spätestens am Folgetag, manchmal gar am Abend des gleichen Tages zugestellt werden, sogenanntes Same Day Delivery. Allerdings löst sich die Grenze zwischen stationärem Handel und Online Shop derzeit auch ein wenig auf. Dieser Trend unter dem Namen Cross Channel beinhaltet eine enge Verknüpfung von Online Shop und Ladengeschäft.

So können Vorteile beider Welten verknüpft werden und Kunden noch individueller angesprochen werden. Zum Beispiel können Produkte im Laden anprobiert oder ausprobiert werden, bevor sie später ganz bequem mit Smartphone oder Tablet nach Hause geordert werden. Das verringert allerdings keinesfalls die Relevanz von reinen Online Angeboten, die auf dem Markt noch immer mit Individualität und Flexibilität punkten können.

Die Nische nutzen

Einige Unternehmen haben im Bereich Online Handel bereits große Marktanteile erzielt und sind kaum noch einzuholen. Umso wichtiger ist es für Start-ups im e-Commerce, den richtigen Sektor zu finden und in der Lücke zu wachsen. Während einige Branchen kaum noch Wachstumspotenzial im derzeitigen Online Handel aufweisen, ist bei anderen weiterhin mit einem rasanten Anstieg zu rechnen. Guter Service und individuelle Angebote sind der entscheidende Faktor. Wer online Handel treibt, steht unter ständiger Beobachtung.

Kunden wenden sich bei negativen Erfahrungen nicht nur sofort ab, sondern hinterlassen auch noch schlechte Bewertungen, die andere Kunden verschrecken können. Umgekehrt kann man diese unmittelbare Interaktion mit Kunden und zwischen Kunden aber auch für den Erfolg des Unternehmens nutzen. Wer an diesen Punkten die perfekten Lösungen bietet, gewinnt im dynamischen Wettbewerb schnell an Vertrauen und überzeugt neue Kunden. Ohne eine erfolgreiche Logistik und ein günstiges, aber vollständig zuverlässiges Fulfillment sind die notwendigen Zufriedenheitsraten allerdings nicht zu erreichen.

elektronischer Handel und Logistik-Lösungen

Nach der Bestellung im Online Shop wird es ziemlich analog. Fulfillment- und Logistik-Abteilung müssen Hand in Hand arbeiten, um dem Kunden ein perfektes Versanderlebnis zu garantieren. Dazu gehört weit mehr als bloßes Päckchenpacken und viele Online Händler unterschätzen vor allem zu Beginn die Herausforderungen, die hier entstehen. Dabei sollten gar nicht die Probleme in diesem Bereich in den Vordergrund treten, sondern die Chancen, beim Kunden einen bleibend guten Eindruck hinterlassen zu können. An der Schnittstelle zur materiellen Welt muss ein Dienstleister stehen, der die Vorzüge des Online-Shoppens individuell und kompetent in reale Produkte und Lieferungen übersetzen kann.

Am Anfang stehen hier die Kommissionierung, das Lager, die Verpackung und der Versand der Ware. Das muss individuell auf den Kunden und im Sinne des Händlers abgestimmt sein und erfordert bereits entsprechende Kompetenz und Kapazitäten. Genau dieser Sektor ist der bestimmende Bereich, an dem sich das Herz des Kunden gewinnen lässt. Zeigt ein Online Händler hier Kompetenz, wird es der Kunde mit freundlichen Kommentaren und empfehlenden Bewertungen danken. Aus diesem Grund ist die Wahl des richtigen Dienstleisters für die Durchführung des Fulfillments und der logistischen Aufgaben so wichtig. Der Online Handel wird in den kommenden Jahren so stark Wachsen, dass die Herausforderungen beim Versand immer mehr zunehmen.

Belastung des Commerce

Schon heute stoßen große Versandhändler an Kapazitätsgrenzen. Im letzten Weihnachtsgeschäft mussten große Unternehmen dem Warenversand Grenzen setzen, um die Belastungsspitze zu meistern. Die Bedeutung des richtigen Dienstleisters für diesen Bereich darf daher nicht unterschätzt werden. Logistiker werden die Zukunft des elektronischen Handels wesentlich mitbestimmen. Nur wer an dieser Stelle mit den Anforderungen schritt halten kann, wird im stark kompetitiv geprägten Markt bestehen können. Besonders junge Unternehmen neigen dazu, diese Aspekte des Online Handels zu unterschätzen. Der Moment, in dem die Bestellung von der Website materiell wird, ist entscheidend. Hier muss alles perfekt aufeinander abgestimmt sein. Das macht die enorme Bedeutung der Dienstleister aus, die individuell die Bedürfnisse des jeweiligen Onlineshops erfüllen können und dabei immer die Zufriedenheit der Endkunden im Blick haben.

Fazit: Nur effektives Fulfillment garantiert den Erfolg

Der Versand von Produkten, die bequem im Online Shop erworben wurden, lässt sich nicht auf eine ebenso bequeme und schnelle Abfertigung reduzieren. Nach der Bestellungen warten die eigentlichen Herausforderungen auf den Online Shop. Das haben nicht nur die Riesen im Versandhandel längst bemerkt und entwickeln stetig neue Lösungskonzepte, um die ständig steigenden Anforderungen erfüllen zu können. Vor allem junge Firmen, die schnell und dynamisch im elektronischen Handel wachsen wollen, müsse zunächst beweisen, dass sie den Warenversand im Griff haben. Das Feld erstreckt sich allerdings weit über die Verpackung und Versendung der Artikel. Auch anschließend muss sichergestellt sein, dass das Paket den Kunden auch tatsächlich erreicht.

Ein weiterer Schwerpunkt ist im Online Handel die Handhabung von Retouren. Auch hier muss garantiert werden, dass eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung stattfindet, die Anliegen stets im Sinne des Bestellers bewältigt. Kompetente Dienstleister, die mit kreativen Lösungen den wandelnden Anforderungen eines schnell wachsenden und dynamischen Marktes gerecht werden sind unvermeidbar. Die Herausforderungen des elektronischen Handels liegen derzeit besonders bei den Logistikern. Offensichtlich ist auch, dass nur hier Wettbewerbsvorteile zu erreichen sind.

E-Commerce-Fulfillment-Service

Logistik by Amazon

Amazon Logistics und E-Commerce: Wie verändert sich die Branche)

Immer öfter liefert der E-Commerce Riese Amazon Pakete mit Bestellungen durch seinen eigenen Dienst Amazon Logistics selber aus und verzichtet dadurch auf die etablierten Logistiker wie DHL, Hermes oder UPS. Schon seit langem wird gerätselt, wie weit der Online-Händler mit seinem Logistik-Angebot gehen will. Anfang dieses Jahres verdichten sich nun Hinweise, dass das Unternehmen weltweit eine eigene, selbstständige Logistik aufbaut und sich so von den großen Anbietern auf dem Markt unabhängig macht. Mit “Shipping with Amazon” ist das Unternehmen bereits in London aktiv und plant langsam eine Expansion.

Was sind Amazons Pläne?

Hinter der Offensive steckt offensichtlich eine einfache Kostenrechnung. Kunden verlangen im Online-Handel einen schnellen Versand zu niedrigen Preise. Auch die kostenlose Lieferung hat sich zu einem Standard entwickelt, der jedes E-Commerce Unternehmen unter Druck setzt. Mit seinem eigenen Dienst will der Online Riese aus den USA also zunächst zwei Dinge erreichen. Die verstärkte Konkurrenz in der Logistik soll die Preise drücken und so die marktbeherrschende Stellung sichern. Außerdem macht sich der Online-Händler mit dem Versand aus eigener Hand unabhängig von externen Dienstleistern und kann den Kunden so eine schnelle und zuverlässige Lieferung garantieren. Mit den eigenen Packstationen in ausgewählten Städten und den garantierten Lieferungen innerhalb einer Stunde hat das Unternehmen bereits gezeigt, was mit Logistik by Amazon möglich ist.

Diesen Service will die Handelsplattform nun auch Händlern zur Verfügung stellen, die ihre Waren auf der Seite verkaufen. Für Kunden des Amazon-Konzerns heißt das, egal wer als Verkäufer auftritt, die Lieferung kommt immer aus einer Hand. Zurzeit plant der Konzern nicht, das Angebot für Online-Händler außerhalb seines hauseigenen Marktplatzes zu öffnen, doch schon jetzt haben die Vorstöße Konsequenzen für Konkurrenten im E-Commerce.

Der Druck im Online-Handel steigt

Das Geschäft im E-Commerce ist schon heute von einer enormen Dynamik und hohem Kostendruck geprägt. Die neuen Logistik-Ambitionen der Amerikaner werden diesen Druck weiter verstärken. Wer unter diesen Umständen Schritt halten will, muss sich ständig den neuen Marktbedingungen anpassen und eigene innovative Lösungen entwickeln. Auf der anderen Seite bietet das neue Angebot aus dem Amazon-Universum auch spannendes Potenzial für Online-Händler. Wer die Plattformen des Unternehmens nicht nur als lästige Konkurrenz, sondern auch als lukrativen Handelsplatz begreift, kann letztlich von der Innovationskraft des Konzerns profitieren.

Was bedeutet Amazon Logistics für etablierte Logistiker?

Das sprunghafte Wachstum des E-Commerce hatte der Logistik-Branche in den vergangenen Jahren hohe eigene Wachstumsraten beschert. Gleichzeitig hat die Konkurrenz immer weiter zugenommen und die Margen gedrückt. Der neue Player aus Seattle wird von der Branche daher mit Argusaugen beobachtet. Amazons Strategie, ganze Branchen aus dem Nichts umzugraben und sich eine Monopolstellung zu erarbeiten hat in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen erfolgreich funktioniert. Die Buchverlage- und Händler kämpfen noch heute mit den dramatischen Konsequenzen. Dabei geht es nicht nur um das Geschäft um die letzte Meile.

Amazons Logistiker denken global und expandieren auf See, in der Luft und auf der Straße. Ob das Unternehmen in diesem Bereich aber tatsächlich seinen Erfolg aus anderen Branchen wiederholen kann, bleibt abzuwarten. Tatsächlich geht es hier um ein hartes Geschäft, das Infrastruktur und Kompetenz erfordert. Wenn etablierte Anbieter in der Branche den Schritt in die vollständige Digitalisierung ihrer Dienste schaffen und sich so fit für die Zukunft machen, wird das den Einstieg Amazons zumindest deutlich erschweren. Aus dem Niedergang anderer Branchen können die Logistiker heute Lehren ziehen. Der Online Riese aus Seattle ist ernst zu nehmen, aber er ist keine unschlagbare Macht. Der Kampf um eine neue Verteilung der Marktanteile beginnt gerade erst.

Wie Etiketten die Logistik verändern.

1. Etiketten optimieren logistische Abläufe

1.1 Barcode-Etiketten zur Etikettierung

Der optisch lesbare Barcode besteht aus einzelnen Strichen oder Punkten und dazwischen liegenden Lücken auf Etiketten. Mit optischen Lesegeräten werden die Barcode-Daten maschinell eingelesen und elektronisch weiterverarbeitet. Bei Labels mit Barcodes werden zwei Gruppen unterschieden: eindimensionale 1D-Barcodes und zweidimensionale 2D-Barcodes.
Zwei US-Amerikaner haben 1948 ein Srichcodesystem entwickelt, das die automatische Abfrage von Produktdetails an der Supermarktkasse ermöglichen soll. Aber erst in den Der große Durchbruch für Barcode-Systeme erfolgte allerdings erst in den 1970er Jahren, als die US-amerikanische Supermarktkette Wal-Mart ihre Hersteller aufforderte, ihre Produkte mit einheitlichen Strichcodes zu kennzeichnen. Mit der Zeit haben sich unterschiedliche Barcode-Varianten und -Standards etabliert und heutzutage ist Barcode die am weitesten verbreitete Identifikationstechnologie in der Industrie.
Ein Barcode enthält Informationen, die nach bestimmten Vorschriften verschlüsselt wurden und stellt diese Informationen innerhalb des Barcodefeldes in Form von gefärbten Strichen und farblosen Lücken grafisch dar. Gelesen wird Barcode durch ein optisches Datenerfassungsgerät, wie zum Beispiel einem Scanner (1D-Barcode) oder einem Kamerasystem (2D-Barcode). Für unterschiedliche Farben bzw. Breiten der Striche im Barcode werden elektrische Signale mit unterschiedlichen Stärken bzw. Dauern generiert. Die Signale werden anschließend von einem Decoder in eine Zeichenfolge umgewandelt und an das nachgeschaltete System wie zum Beispiel einen PC übertragen.
In der Industrie verwendet man heutzutage grundsätzlich zwei Typen von Barcodes , das eindimensionale (1D) Barcode zur Erstellung von Etiketten und das zweidimensionale (2D) Barcode zur Erstellung von Etiketten. Das 2D-Code lässt sich wiederum in Stapelcode und Matrixcode unterteilen.

1.2 Die RFID-Technologie zur Etikettierung

Obwohl der Barcode aufgrund seiner Preisvorteile und seiner technischen Zuverlässigkeit Viele Unternehmen in der Lebensmittelbranche den Markt der Auto-ID Systeme dominiert, wird er in der heutigen Logistik für Lebensmittel vielen Anforderungen nicht mehr gerecht. Er bietet nur begrenzten Informationsgehalt und kann nicht umprogrammiert werden. Außerdem ist seine Lesereichweite sehr beschränkt und eine Pulkerfassung ist nicht möglich. Im Vergleich dazu besitzt die RFID-Technologie alle genannten Vorteile. Daher nimmt die Verbreitung der RFID-Technologie in vielen Branchen stetig zu. Viele Unternehmen in der Lebensmittelbranche erproben die RFID-Technologie derzeit in Pilotprojekten.
Das RFID-System basiert im Wesentlichen aus den Komponenten Transponder, Schreib-/Lesegerät, Antenne und einer IT-Infrastruktur, die die erfassten Daten verarbeitet und interpretiert.
Der zunehmende Einsatz von RFID ist ein anhaltender Trend in der Logistik. Allerdings betrachtet man RFID gleichzeitig auch kritisch, da sie störungsanfälliger gegenüber Umwelteinflüssen im Vergleich zu anderen Auto-ID Technologien ist.

1.3 Vergleich von RFID Etiekett mit Barcode Etiekett

Der Einsatz von RFID ist ein Megatrend in der Logistikbranche. Die zunehmende Einführung von RFID wird die traditionellen Barcodes allerdings auf keinen Fall vollständig ersetzen.
1.3.1 Vorteile Labelerstellung
Im Gegensatz zu Barcode verfügen RFID-Transponder über enen Datenspeicher mit größerer Kapazität und der Möglichkeit der Überschreibbarkeit.
Zur Identifikation ist keine Sichtverbindung notwendig. Die Lesereichweite ist größer und die Lesegeschwindigkeit ist schneller.
Ein Hauptvorteil von RFID-Systemen ist die Fähigkeit der gleichzeitigen Erfassung mehrerer Transponder (Pulkerfassung). Dies kann beispielsweise durch Beschleunigung zur Optimierung von Logistikprozessen beitragen.
RFID-Transponder sind im Vergleich zu Barcodes unempfindlicher gegenüber Schmutz und leichte Beschädigungen.
Die Daten auf RFID-Transpondern können nur schwer kopiert und manipuliert werden, vor allem wenn Verschlüsselungsmechanismen eingesetzt werden.
1.3.2 Nachteile Labelerstellung
Die Leistung von RFID-Systemen kann stark von Applikationsmaterialien beeinflusst werden, vor allem von Metall. Außerdem wird die Lesereichweite eingeschränkt, wenn sich Flüssigkeiten in der Nähe befinden. In solchen Umgebungen finden spezielle Transponder Anwendung, die vergleichsweise teuer sind.
Die Anschaffungskosten von RFID, vor allem die Stückkosten der RFID-Transponder, sind im Verhältnis höher. Obwohl der Preis vermutlich in Zukunft sinken wird, stehen die Anwender einer item-Level-Identifikation durch RFID wegen des Kostenaufwands noch immer kritisch gegenüber.
Weil RFID mehr Daten speichern und über größere Entfernung übermitteln kann, besteht die Befürchtung, dass Daten zur Überwachung oder Manipulation missbraucht werden könnten. Deswegen ist Datenschutz und -sicherheit ein wichtiges Thema, das man bei der Anwendung von RFID-Systemen berücksichtigen muss.
Eine entscheidende Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz der Auto-ID-Technologie in der unternehmensübergreifenden Logistikbranche ist die Entwicklung und Anwendung einheitlicher Standards. In der Industrie sind Labels mit Barcode weit verbreitet und eine weltweite Standardisierung ist weit fortgeschritten. Im Vergleich dazu ist die Standardisierung von RFID-Anwendungen noch unzureichend, was die Implementierung kettenübergreifender Anwendungen erschwert.