Lager Konsolidierung 1. Prozessebene der Logistik
1.1 Prozess Lager und Kommissionierung
Der Prozess beginnt mit dem Transport der Waren zum Lager- und Kommissionierbereich. Außerdem umfasst der Prozess die Einlagerung, Lagerung, Warenentnahme und Entsorgung.
1.2. Prozess Konsolidierung und Verpackung
Der Prozess beginnt mit dem Transport zur Konsolidierungs- und Verpackungsstation. Die Waren werden zu einer Einheit an einer Verpackungsstation zusammengeführt. Diese Konsolidierung erfolgt während des Transportes unmittelbar in den Puffern der Verpackungsstationen. Außerdem identifiziert der Lagerist  die Waren, verpackt diese versandbereit und etikettiert die Waren anschließend.
2. Aufgabenebene der Logistik
2.1 Lager und Kommissionierung
Die Lieferanten und Kunden determinieren die Anforderungen an diese Tätigkeiten. Auf der Eingangsseite ist dies die Art der Einlagereinheit und auf der Ausgangsseite die Art der Entnahmeeinheit, das heißt in welcher Einheit die Waren im Lager- und Kommissionierbereich eingelagert bzw. entnommen werden. Die universell einsetzbare Palette als Ladungsträger in der Logistik vereinheitlicht den Materialfluss. Der Anwender kann zwischen Einweg- und Mehrwegpaletten, Pool- und Tauschsystemen und unterschiedlichen Werkstoffen (Holz und Kunststoff) wählen. Großladungsträger (GLT) sich Standardladungsträger für den Wareneingang. Diese Ladungsträger benötigen wegen ihres Volumens und Gewichts Handhabungsgeräte (Hubwagen, Gabelstapler) oder eine automatische Entladeeinrichtung, um eine Bearbeitung zu ermöglichen. Ein kompletter GLT wrd eingelagert oder ohne Veränderung der Struktur entnommen. Kleinladungsträger (KLT) bzw. Packeinheiten können ohne Handhabungsgeräte entladen werden. Zu den Kleinladungsträgern, die innerhalb eines Distributionszentrums standardisierte Tätigkeiten verursachen, gehören beispielsweise Behälter, Boxen und Kartons. Eine Packeinheit bezeichnet eine Menge an Waren eines Typs, die in einer Verpackung zusammengefasst sind, aber nicht die kleinste Entnahmemenge bzw. Verkaufseinheit darstellt (zum Beispiel Zehnerpackung Zündkerzen). Im Gegensatz zur Packeinheit können sich in einem Paket im Wareneingang mehrere Typen von Waren befinden. Im Prozess Lagern und Kommissionieren wird somit ein kompletter Kleinladungsträger/Packeinheit ohne Veränderung der Struktur entnommen. Beim Artikel als kleinste Einlagerungsart handelt es sich um ein einzelnes Stück einer Ware (zum Beispiel eine Zündkerze) oder die kleinste Entnahmemenge bzw. Verkaufseinheit (zum Beispiel eine Zweierpackung Zündkerzen). Bei der Klassifizierung der Aufgaben ist zu berücksichtigen, dass einige Kombinationen ausgeschlossen werden. Beispielsweise ist es nicht möglich, in einem Lager- und Kommissionierbereich einzelne Artikel einzulagern und einen kompletten Großladungsträger zu entnehmen.
2.2 Konsolidierung und Verpackung
Die Anforderungen der Kunden determinieren die Aufgaben des Prozesses Konsolidieren und Verpacken. Die Bereitstelleinheit wird durch die Menge bestimmt, die die Kunden des Distributionszentrums erhalten können. Sie stellt die Einheit dar, die dem Prozess des Konsolidierens und Verpackens für die Bearbeitung zur Verfügung gestellt wird. Dazu werden Großladungsträger, Kleinladungsträger/Packeinheit und Artikel unterschieden. Diese Unterteilung erfolgt für die Verpackungseinheit, die durch die gesamte Bestellmenge festgelegt wird. Durch die Kombination von Bereitstellungseinheit und Verpackungsenheit werden die Aufgaben des Prozesses Konsolidieren und Verpacken gebildet. Alle Kombinationen, bei denen die Verpackungseinheit kleiner als die Bereitstellungseinheit ist, sind nicht möglich, da im Prozess Konsolidieren und Verpacken Bereitstellungseinheiten zusammengeführt werden. So ist es beispielsweise nicht möglich, einen Kleinladungsträger zusammenzuführen, sodass ein Artikel entsteht.

Schicke uns jetzt eine Anfrage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.